Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Fortbildungs- und andere Projekte

 

5. Bundeskongress Musikunterricht 2020 in Mannheim5. Bundeskongress Musikunterricht 2020 in Mannheim

5. Bundeskongress Musikunterricht vom 23.–27. September 2020 in Mannheim
Bildung – Musik – Kultur: Resonanz

Der 5. Bundeskongress Musikunterricht findet vom 23. bis 27. September 2020 in Mannheim statt. Das Tagungszentrum des größten musikpädagogischen Kongresses in Europa bilden das Congress Center Rosengarten, die unmittelbar benachbarte Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim sowie zentral gelegene Schulen und die Musikschule Mannheim. Erwartet werden auch diesmal wieder mehr als 1500 MusiklehrerInnen aller Schularten und Schulformen, Studierende, Referendare und Hochschullehrende, die an einem zielgruppenspezifischen Fortbildungsangebot von über 350 Kursen teilnehmen können. Parallel präsentieren Verlags-, Musikalien- und Instrumentenhändler ihr Sortiment im Congress Center Rosengarten. Ein attraktives Rahmenprogramm mit Konzerten, Führungen und Preisverleihungen runden das Kongressangebot ab.

Zentrales Anliegen des alle zwei Jahre in wechselnden Bundesländern stattfindenden Bundeskongress Musikunterricht ist die fachbezogene Fortbildung für Musiklehrkräfte aller Schulformen. Hauptziel ist die Qualitätsverbesserung des Musikunterrichts an allgemeinbildenden Schulen in seinen inhaltlichen, methodischen, sozialen und pädagogischen Aspekten. Speziell für Studierende und Referendare ist das „Junge Forum Musikunterricht“ präsent, in dem ein Austausch zwischen angehenden und erfahrenen Lehrkräften stattfinden kann. Darüber hinaus wendet sich der Bundeskongress aber auch an alle Kooperationspartner des schulischen Musikunterrichts und an alle, die an musikpädagogischen Fragen interessiert sind.

Das Tagungsmotto „Resonanz“ betrachtet einerseits Resonanz als ein musikalisches Phänomen. Andererseits entsteht Resonanz, wenn Musik zu unserem Besitz wird und Töne in uns wiederhallen, wenn sich Schülerinnen und Schüler selbstwirksam in Gespräche über Musik einbringen, um ihren eigenen Standpunkt zu finden. Resonanz entsteht im Zusammenspiel der Künste und gründet sich auf gesellschaftliche Querschnittsaufgaben der Inklusion und Medienbildung. Resonanz ist auch Grundlage des menschlichen Zusammenlebens. Das gilt auch für die Zusammenarbeit in der Schulgemeinschaft und im Zusammenspiel verschiedener Institutionen, etwa in Kooperationen zwischen schulischen und außerschulischen Bildungseinrichtungen.

 

 

 

Erfolgreicher Abschluss des 2. Durchgangs der MusikTutor*innen Schleswig-Holstein

Qualifizierungsprojekt für Schülerinnen und Schüler von Klasse 8-12 (Q1)

 

Mit dem Aktionstag an der Musikhochschule Lübeck ist am Freitag, den 7. Juni 2019, nun auch der 2. Durchgang des Qualifizierungsprogramms "MusikTutor*innen Schleswig-Holstein" sehr erfolgreich zu Ende gegangen: Auch diesmal qualifizierten sich 39 Schülerinnen und Schüler an 4 Wochenenden im Nordkolleg Rendsburg in einem der Profilfächer Ensembleleitung vokal / Vocal Coaching, Band- und Ensembleleitung instrumental, Ton- und Beschallungstechnik sowie in den Bereichen Musiktheorie, Gehörbildung und Projektmanagement. Hiermit werden sie in die Lage versetzt, die musikalische und musikpädagogische Arbeit an ihren Schulen zu unterstützen und gleichzeitig auf ein mögliches musikpädagogisches Studium vorbereitet.

Besonders erfreulich und erfrischend ist hierbei jedesmal auch das große Engagement und die hohe musikalische Qualität, die die Schülerinnen und Schüler in die Arbeit einbringen: Das vollständig selbst geplante, organisierte, durchgeführte, gespielte, dirigierte und aufgenommene Abschlusskonzert am 27. April 2019 zeigte dies auch diesmal wieder sehr eindrucksvoll.

Die Bewerbungsphase für den 3. Durchgang läuft aktuell noch bis zum 21. Juni.

 

Start in den Aktionstag an der Musikhochschule Lübeck am 7. Juni 2019 vor der HolstentorhalleStart in den Aktionstag an der Musikhochschule Lübeck am 7. Juni 2019 vor der Holstentorhalle

 Probe für den Auftritt des Profilkurses Ensembleleitung vokal / Vocal Coaching beim Abschusskonzert am 27.04.2019 in RendsburgProbe für den Auftritt des Profilkurses Ensembleleitung vokal / Vocal Coaching beim Abschusskonzert am 27.04.2019 in Rendsburg

 

 

Hochschulübergreifendes Seminar der Rektorenkonferenz der Deutschen Musikhochschulen 2019 in Leipzig

zum Thema "Musikpraxen erfahren und vergleichen" am Beispiel von Gesang – Groove – Klangimprovisation

Für Lehramtstudierende an Deutschen Musikhochschulen

Ort: HMT „Felix Mendelssohn Bartholdy“, Leipzig

Zeit: 11.-15. Februar 2019 ((Anreise: 10. Februar, Abreise Freitag Nachmittag)

Lehrende: Daniela Bartels (Köln), Oliver Krämer (Rostock), Michael Pabst-Krueger (Lübeck), Daniel Prantl (Leipzig), Christopher Wallbaum (Leipzig)

Das Setting dieses hochschulübergreifenden Seminars besteht darin, ein musikdidaktisches Modell auszuprobieren, bei dem Beispiele aus (hier) drei musikalischen Praxisfamilien jeweils zunächst angeleitet erfahren und dann von den Teilnehmenden selbst wahlweise vertiefend oder ganz neu gestaltet werden. Als Spielregel wird vorgeschlagen, dass jede selbst gestaltete Praxis sich erstens maximal von den beiden anderen selbst gestalteten Praxen unterscheidet, dass jede sich zweitens um eine charakteristische Erfahrungsqualität dreht (in unserem Versuch Gesang, Groove oder Klangimprovisation), und drittens jede erfüllend erfahren wird. Die dreimal stattfindende Phase aus Gestalten, Erfahren und Vergleichen soll von musikdidaktischer Reflexion gerahmt werden: Vorweg einer Verortung unter anderen musikdidaktischen Modellen und zum Schluss einem kritischen Rückblick.

Im Verlauf des Seminars kommt auch Videographie als Methode der Dokumentation und Basis von Reflexion zum Einsatz.

 

InklusionsCampus 2018/2019 der Musikhochschule Lübeck

Mehrteilige Fachtagung zum Thema Inklusion in der Musikpädagogik

  • Auftaktveranstaltung 22.-23. November 2018 (s. Veranstaltungsplan unten)
  • Seminarveranstaltungen während des Wintersemesters 2018/2019
  • Konklusion am 1. Februar 2019 (Exkursion an eine inklusive Schule in Schleswig-Holstein)

InklusionsCampus der Musikhochschule Lübeck im WS 2018/2019: AuftaktInklusionsCampus der Musikhochschule Lübeck im WS 2018/2019: Auftakt

Der Veranstaltungsplan kann hier durch einen Klick auf den Link auch als PDF heruntergeladen werden.

Externe Interessentinnen und Interessenten können gerne an diesen Veranstaltungen teilnehmen.

Die Anmeldung kann formlos erfolgen durch eine Mail an michael.pabst-krueger(ät)mh-luebeck.de

 

Das Projekt MusikTutor*innen Schleswig-Holstein geht in die zweite Runde

Qualifizierungsprojekt für Schülerinnen und Schüler von Klasse 8-12 (Q1)

 

40 Schülerinnen und Schüler aus allen Teilen Schleswig-Holsteins trafen sich am Wochenende 9.-11. November 2018 im Nordkolleg Rendsburg zum Start der zweiten Qualifikationsreihe "MusikTutor*innen Schleswig-Holstein". Von der ersten Stunde an wurde bei bester Stimmung gemeinsam musiziert und gelernt, wobei sofort ein beeindruckend hohes Niveau und großes Engagement aller Beteiligten deutlich wurde.

 

Präsentation der Ergebnisse der Profilkurse am ersten WochenendePräsentation der Ergebnisse der Profilkurse am ersten Wochenende

 

Mit diesem Projekt soll sowohl das Engagement junger Menschen für das Musikleben an Schulen und im Laienmusikwesen unterstützt als zugleich ein Impuls zur Förderung des musikpädagogischen Nachwuchses in Schleswig-Holstein gesetzt werden. Über die Vermittlung von musikalischen und tontechnischem Wissen hinaus bietet die Reihe den Teilnehmenden auch die Chance, sich in anleitender Funktion auszuprobieren und Begeisterung für musikpädagogische Tätigkeiten zu entwicklen.

Das Unterrichtsangebot beinhaltet Kurse in den Profilfächern Ensembleleitung vokal / Vocal Coaching, Ensembleleitung instrumental / Band Coaching sowie Tontechnik / Beschallung. Je nach individueller Interessenlage wählen die Teilnehmenden daraus ihren Schwerpunkt. Zusätzlich werden Workshops zum Thema Projektorganisation und Stimmphysiologie sowie Coachings in den Bereichen Gitarre und Klavier sowie Musiktheorie und Gehörbildung angeboten.

Von den insgesamt 83 Bewerbungen konnten 40 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9-12 zugelassen werden. Die Teilnahme ist aufgrund großzügiger Förderung durch die NORDMETALL-Stiftung, die Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein und des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur kostenfrei.

 

Die Umgebung des Nordkollegs präsentiert sich herbstlich - hierfür ist an diesem Wochenende allerdings nur wenig Zeit...Die Umgebung des Nordkollegs präsentiert sich herbstlich - hierfür ist an diesem Wochenende allerdings nur wenig Zeit...

 

Projektkonzeption: Anne Kankainen (Nordkolleg Rendsburg) und Dr. Michael Pabst-Krueger (Musikhochschule Lübeck)

Projektleitung: Moritz Meinekat (Nordkolleg Rendsburg) und Dr. Michael Pabst-Krueger (Musikhochschule Lübeck)

Dozententeam: Martin Dieckhoff (Detmold), Philipp Drese (Lübeck), Dorian Kannenberg (Hamburg), Yiman Liu (Lübeck)

Weitere Informationen unter:
http://www.nordkolleg.de/fachbereiche/musik/musiktutorinnen-sh/

 

 

»musiktutor*innen sh« - MusikTutor*innen Schleswig-Holstein

Qualifizierungsprojekt für Schülerinnen und Schüler von Klasse 8-12 (Q1)

 

Der erste Durchgang des musikalischen Qualifizierungsprojekts »musiktutor*innen sh« für Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein ist am 8. Juni mit einem Aktionstag an der Musikhochschule Lübeck erfolgreich zu Ende gegangen:

Am Aktionstag erhielten die jungen »Musiktutor*innen« mit Arbeitsgruppen, einer Hochschulrallye, Aufnahmen im Popstudio sowie einer Groove-Session Einblicke in die Arbeit und die Ausbildung an der MHL. Weiterhin wurden am Aktionstag Studienmöglichkeiten und Berufsperspektiven in verschiedenen Bereichen der Musikpädagogik vorgestellt und mit allen Beteiligten gemeinsam musiziert.

Bereits beim Auftaktwochenende der »musiktutor*innen sh« am 3.11.2017 im Nordkolleg Rendsburg musizierten und lernten die 40 Schülerinnen und Schüler aus ganz Schleswig-Holstein gemeinsam sehr intensiv und bei bester Stimmung, wobei schnell ein hohes Niveau und das große Engagement aller Beteiligten erkennbar wurde.

Das Projekt wurde vom Nordkolleg Rendsburg, der Musikhochschule Lübeck und dem Landesmusikrat Schleswig-Holstein zur Förderung des musikpädagogischen Nachwuchses in Schleswig-Holstein initiiert. Die im kommenden Schuljahr zum zweiten Mal in Schleswig-Holstein stattfindende Qualifizierungsreihe soll den Teilnehmenden einen Perspektivwechsel in die Rolle der Lehrenden ermöglichen und musikinteressierten jungen Menschen ermöglichen, sich als Lehrperson auszuprobieren und Verantwortung im eigenen musikalischen Umfeld zu übernehmen. Im Rahmen von vier Präsenzwochenenden erlernen die aus allen Landesteilen kommenden Schülerinnen und Schüler das Know-how zum Anleiten einer Musikgruppe, sei es ein Chor, eine Band oder ein Instrumentalensemble. Ergänzend dazu werden technikaffine Jugendliche intensiv im Fach Tontechnik geschult. Angeleitet werden sie von einem jungen Dozententeam bestehend aus Absolventinnen und Absolventen der Musikhochschule Lübeck. Die Projektpartner erhoffen sich, mit den »musiktutor*innen sh« mittelfristig einen wichtigen Impuls zur Förderung des musikpädagogischen Nachwuchses im nördlichsten Bundesland zu setzen.

Gefördert wird die Maßnahme von der NORDMETALL-Stiftung, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein. Auch im nächsten Schuljahr können wieder bis zu vierzig Jugendliche kostenfrei an der Qualifizierungsreihe »musiktutor*innen sh« teilnehmen: Die Ausschreibung für den zweiten Durchgang läuft noch bis zum 22. Juni.

 

Projektkonzeption und -leitung: Anne Kankainen (Nordkolleg Rendsburg), Dr. Michael Pabst-Krueger (Musikhochschule Lübeck)

Dozententeam: Martin Dieckhoff (Detmold), Philipp Drese (Lübeck), Dorian Kannenberg (Hamburg), Yiman Liu (Lübeck)

 

Für den 2. Durchgang haben sich mehr als 80 Schülerinnen und Schüler beworben, von denen dank der großzügigen Förderung durch unsere Sponsoren 40 ein Platz zugesagt werden konnte.

Termine des 2. Durchgangs 2018/2019:

  • Teil I: Freitag 09.11.18 - Sonntag 11.11.18
  • Teil II: Freitag 11.01.19 - Sonntag 13.01.19
  • Teil III: Freitag 08.03.19 - Sonntag 10.03.19
  • Teil IV: Freitag 26.04.19 - Sonntag 28.04.19 (mit Abschlusskonzert, voraussichtlich am 27.04.2019 im Nordkolleg Rendsburg)
  • Zusätzlich: Aktions- und Informationstag in der Musikhochschule Lübeck im Mai/Juni 2019

Weitere Informationen finden sich unter:
http://www.nordkolleg.de/fachbereiche/musik/musiktutorinnen-sh/


 

InklusionsCampus 2017/2018 der Musikhochschule Lübeck

Mehrteilige Fachtagung zum Thema Inklusion in der Musikpädagogik

  • Auftaktveranstaltung 26.-27. Oktober 2017
  • Seminarveranstaltungen während des Wintersemesters 2017/2018
  • Konklusion am 26. Januar 2018

InklusionsCampus der Musikhochschule Lübeck im WS 2017/2018: AuftaktInklusionsCampus der Musikhochschule Lübeck im WS 2017/2018: Auftakt InklusionsCampus der Musikhochschule Lübeck im WS 2017/2018: KonklusionInklusionsCampus der Musikhochschule Lübeck im WS 2017/2018: Konklusion

Der Veranstaltungsplan kann hier durch einen Klick auf den Link auch als PDF heruntergeladen werden.

Externe Interessentinnen und Interessenten können gerne an diesen Veranstaltungen teilnehmen.

Die Anmeldung kann formlos erfolgen durch eine Mail an michael.pabst-krueger(ät)mh-luebeck.de

 

 

FrühjahrsCampus Inklusion 2017 der Musikhochschule Lübeck

Jährlich stattfindende Fachtagung zum Thema Inklusion in der Musikpädagogik

Musikhochschule Lübeck, 4.-7. April 2017

Bei dem jährlich an der Musikhochschule Lübeck stattfindenden FrühjahrsCampus Inklusion werden in kompakter Form theoretische Hintergründe und Fundierungen thematisiert, praktische Umsetzungen vorgestellt und erprobt sowie Diskussionen mit Fachvertreter/innen aus verschiedenen Institutionen zum Thema Inklusion in der Musikpädagogik in Schule, Hochschule und Gesellschaft geführt. Ein derartig fokussiertes und mit ausgewiesenen Experten aus verschiedenen Fachgebieten besetztes Lehrangebot zum Thema Inklusion bereitet auf die aktuelle Berufspraxis im Bereich der Musikpädagogik vor und ermöglicht gleichzeitig allen Beteiligten deutliche Erweiterungen der eigenen Horizonte.

Durch die Veranstaltungen des FrühjahrsCampus werden verpflichtende Studieninhalte im Bereich der Inklusion abgedeckt, insbesondere solche, die nur mit Hilfe exterener Fachdozenten aus den Bereichen Sonderpädagogik und Medizin dargestellt werden können. Die Veranstaltung ist außerdem als Lehrerfortbildung des Instituts für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) ausgeschrieben und wird regelmäßig von Studierenden aller Fachsemester, verschiedener Fachrichtungen sowie von Musiklehrerinnen und -lehrern besucht.

Nachdem in den vergangenen Jahren Veranstaltungen zu den einzelnen Förderschwerpunkten im Mittelpunkt standen, wurden in diesem Jahr übergreifende Aspekte mit dem Schwerpunkt Beziehungsqualitäten thematisiert und auch hierzu wieder Vorträge und Kurse von renommierten Dozentinnen und Dozenten durchgeführt. u.a. Prof. Dr. Karin Schumacher (Berlin), Christine Löbbert (Freiburg), Udo Petersen (Hamburg) - ein detaillierter Veranstaltungsplan kann hier eingesehen und heruntergeladen werden. Außerdem fand erstmals eine Podiumsdiskussion statt, die das Themengebiet unter dem Thema "Inklusion: Utopie, Anspruch und Wirklichkeit" aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtete, hierbei Chancen, Ziele, Erfolgsmodelle, Problemfelder etc. aufzeigte und daraus Fragestellungen und mögliche Handlungsoptionen aufzeigte.

 

Podiumsdiskussion beim FrühjahrsCampus Inklusion 2017 an der Musikhochschule LübeckPodiumsdiskussion beim FrühjahrsCampus Inklusion 2017 an der Musikhochschule Lübeck

Podiumsdiskussion zum Thema "Inklusion: Utopie, Anspruch und Wirklichkeit" beim FrühjahrsCampus Inklusion 2017 an der Musikhochschule Lübeck mit (v.l.n.r.):

  • Ulrike Plorin, Sonderpädagogin an einem Förderzentrum in Ahrensburg (Schleswig-Holstein) und Studienleiterin am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein
  • Dr. Björn Tischler, Sonderpädagoge i.R. am Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein und Fachberater Inklusion der Musikhochschule Lübeck
  • Prof. Dr. Karin Schumacher, Hochschullehrerin i.R. für Musiktherapie an der Universität der Künste, Berlin
  • Dr. Michael Pabst-Krueger, Musikpädagoge und Inklusionsbeauftragter der Musikhoschschule Lübeck, Präsident des Bundesverbands Musikunterricht (Diskussionsleitung)
  • Christine Löbbert, (blinde) Musiklehrerin an einem Bildungs- und Beratungszentrum für Hörgeschädigte in Baden-Wüttemberg
  • Jörg Haltermann, Schulleiter der Gemeinschaftsschule Tremser Teich (Lübeck) mit langjährigen Erfahrungen in der Umsetzung von Inklusion in der Schule

 
 


 

Öffentliche Veranstaltungen

 

Kindervorlesung der Musikhochschule Lübeck

- Workshop für Kinder zwischen 8 und 12 Jahren zum Zuhören und Mitmachen zu spannenden Geheimnissen der Musik -

 

Beitrag der Musikhochschule Lübeck zur Ringvorlesung "MiniMaster Lübeck" der Lübecker Hochschulen

Studierende der Musikhochschule Lübeck unter der Leitung von Dr. Michael Pabst-Krueger

 

Am einem Samstag im Juni/Juli um 11.15 Uhr lädt die Musikhochschule Lübeck in jedem Jahr zu ihrer Musikvorlesung im Rahmen des MiniMaster ein. Unter einem hier noch nicht verratenen Motto werden Studierende unter Leitung von Dr. Michael Pabst-Krueger im Kammermusiksaal viel Musik erklingen lassen, die in jedem Jahr in eine Rahmenhandlung eingebettet ist und bei der alle anwesenden Kinder aktiv musikalisch mitwirken können.

Mit der MiniMaster-Reihe bieten die Lübecker Hochschulen dem Wissenschaftlernachwuchs zwischen acht und zwölf Jahren jedes Jahr spannende Einblicke in ihre Arbeit. Die Kinder können sich auch in diesem Jahr an mehreren Stellen musikalisch und schauspielerisch beteiligen.

Kinder, die an mindestens drei Vorlesungen teilnehmen, erhalten beim Campus-Tag der Fachhochschule Lübeck im Dezember im Abschluss an die feierliche Abschlussvorlesung ihre Urkunde für das MiniMaster-Studienjahr. Die Teilnahme an den Vorlesungen ist kostenfrei.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.minimaster-luebeck.de.

 

Termin 2019 folgt in Kürze, 11.15 -12.00 Uhr, anschließend Frage- und Ausprobierstunde

Ort: Musikhochschule Lübeck, Kammermusiksaal, An der Obertrave, 23552 Lübeck

 

Folgende andere Lübecker Institutionen bieten ebenfalls Veranstaltungen im Rahmen des MiniMasterLübeck an:

  • Fachhochschule Lübeck
  • Fraunhofer Einrichtung für Marine Biotechnologie
  • Universität zu Lübeck
  • Landgericht
  • Fachhochschule des Bundes
  • Theater Lübeck

 

Ort: HMT „Felix Mendelssohn Bartholdy“, Leipzig
Zeit: 11.-15. Februar 2019 ((Anreise: 10. Februar, Abreise Freitag Nachmittag)
Lehrende: Daniela Bartels (Köln), Oliver Krämer (Rostock), Michael Pabst-Krueger (Lübeck),
Daniel Prantl (Leipzig), Christopher Wallbaum (Leipzig)
Das Setting dieses hochschulübergreifenden Seminars besteht darin, ein musikdidaktisches
Modell auszuprobieren, bei dem Beispiele aus (hier) drei musikalischen Praxisfamilien jeweils
zunächst angeleitet erfahren und dann von den Teilnehmenden selbst wahlweise vertiefend
oder ganz neu gestaltet werden. Als Spielregel wird vorgeschlagen, dass jede selbst gestaltete
Praxis sich erstens maximal von den beiden anderen selbst gestalteten Praxen unterscheidet,
dass jede sich zweitens um eine charakteristische Erfahrungsqualität dreht (in unserem
Versuch Gesang, Groove oder Klangimprovisation), und drittens jede erfüllend erfahren wird.
Die dreimal stattfindende Phase aus Gestalten, Erfahren und Vergleichen soll von
musikdidaktischer Reflexion gerahmt werden: Vorweg einer Verortung unter anderen
musikdidaktischen Modellen und zum Schluss einem kritischen Rückblick.
Im Verlauf des Seminars soll auch Videographie als Methode der Dokumentation und Basis
von Reflexion zum Einsatz kommen.