Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Aktuelle und in Kürze erscheinende Veröffentlichungen 

 

Klassenmusizieren. In: Jank, Werner (Hrsg.): Musik-Didaktik: Praxishandbuch für die Sekundarstufe I und II. Mannheim: Cornelsen Scriptor, 2020 (grundlegend überarbeitete Neuauflage in Vorbereitung).

Klassenmusizieren ist inzwischen zentraler Bestandteil des Musikunterrichts an allgemeinbildenden Schulen aller Schul- und Altersstufen. In diesem Grundsatzartikel werden historische Einordnungen vorgenommen, die in der Literatur und im fachdidaktischen Sprachgebrauch teilweise unterschiedlich verwendeten Begriffe analysiert und präzisiert, die wichtigsten Intentionen sowie die unterschiedlichen Formen des Musizierens mit Schulklassen beschrieben, Hintergründe und Problemfelder aufgezeigt sowie Perspektiven und Desiderata des Klassenmusizieren im Rahmen musikalischer Bildung an allgemeinbildenden Schulen aufgezeigt.

Dieser Beitrag wurde im Rahmen der 2020 erscheinenden Neuauflage der Musik-Didaktik grundlegend überarbeitet um den aktuellen Entwicklungen und der zunehmenden Bedeutung dieses zentralen Bestandteiles musikpädagogischen Handelns an Schulen Rechnung zu tragen.

 

Dorothee Barth / Georg Biegholdt / Ortwin Nimczik / Jürgen Oberschmidt / Michael Pabst-Krueger: Musikunterricht 4Dorothee Barth / Georg Biegholdt / Ortwin Nimczik / Jürgen Oberschmidt / Michael Pabst-Krueger: Musikunterricht 4Musikunterricht 4 – Bildung ● Musik ● Kultur Am Puls der ZeitDokumentation zum 4. Bundeskongress Musikunterricht 2018 in Hannover. (Herausgeber, gemeinsam mit Prof. Dr. Dorothee Barth, Dr. Georg Biegholdt, Prof. Dr. Ortwin Nimczik und Prof. Dr. Jürgen Oberschmidt). Kassel/Mainz: Bundesverband Musikunterricht, 2019 (in Vorbereitung).

Der Kongressband zum 4. Bundeskongress Musikunterricht 2018 in Hannover

Auch zum 4. Bundeskongress Musikunterricht 2018 in Hannover erscheint als Band 4 der Reihe "Musikunterricht" des Bundesverbandes Musikunterricht e.V. wieder ein Kongressband in einer Auflage von diesmal 6.000.

Ziel ist die Darstellung eines repräsentativen Querschnitts durch die vielfältigen Themen des Kongresses. In diesem Band und einigen hierzu verfügbaren digitalen Medien werden umfangreiche Materialien zur Verfügung gestellt, die in Schule, Hochschule und Bildungspolitik Anwendung finden können und sollen: Von grundlegenden Artikeln zum übergreifenden Kongressthema "Am Puls der Zeit", über die Kernpunkte aller Podiumsdiskussionen bis zu einer Vielzahl unterrichtspraktischer Beiträge zu zentralen Themenbereichen des Musikunterrichts für Adressatengruppen von der KiTa bis zur Hochschule reicht die Bandbreite dieses Kongressbandes.

44 Autorinnen und Autoren hat das Herausgeberteam ins Boot geholt, wobei auch diesmal wieder eine Reihe bisher noch weniger publizistisch Aktive mit spannenden neuen Konzepten eingebunden werden konnten.

 

Bundeskongress Musikunterricht im Wandel. In: Barth, Dorothee / Biegholdt, Georg / Nimczik, Ortwin / Oberschmidt, Jürgen / Pabst-Krueger, Michael (Hrsg.): Musikunterricht 4 – Bildung ● Musik ● Kultur – Am Puls der Zeit. Kassel/Mainz: Bundesverband Musikunterricht, 2019 (in Vorbereitung).

Die Zusammenführung der Bundesschulmusikwoche und des Bundeskongresses für Musikpädagogik zum Bundeskongress Musikunterricht bildete 2012 den Auftakt zum Zusammenschluss der traditionsreichen Musiklehrerverbände "Verband Deutscher Schulmusiker" (VDS) und "Arbeitskreis für Schulmusik" (AfS) zum "Bundesverband Musikunterricht" (BMU). Nicht nur die musikpädagogische Verbandslandschaft wurde hierdurch neu geordnet, auch die europaweit größten musikpädagogischen Kongresse gewannen eine neue Qualitat, die seitdem ständig weiterentwickelt wird.

In diesem Beitrag werden die grundlegenden Ziele, Inhalte und Formate des Bundeskongresses Musikunterricht vorgestellt, die Entwicklungen über die ersten vier Kongresse aufgezeigt und aktuelle Weiterentwicklungen sowie Zukunftsperspektiven deutlich gemacht. Hierbei wird auch die Konzeption der zugehörigen Kongressbände erläutert und deren Perspektiven aufgezeigt.

 

Gesamtkonzept musikalischer Bildung Bildungspolitik im Spannungsfeld von Realität und Vision. In: Barth, Dorothee / Biegholdt, Georg / Nimczik, Ortwin / Oberschmidt, Jürgen / Pabst-Krueger, Michael (Hrsg.): Musikunterricht 4 – Bildung ● Musik ● Kultur – Am Puls der Zeit. Kassel/Mainz: Bundesverband Musikunterricht, 2019 (in Vorbereitung).

Auf Basis des bildungspolitischen Grundsatzpapieres "Für musikalische Bildung an Schulen Agenda 2030" des Bundesverbandes Musikunterricht aus dem Jahr 2016 wird aktuell mit einer Vielzahl von Musikpädagoginnen und Musikpädagogen aus unterschiedlichen Arbeitsfeldern ein Gesamtkonzept musikalischer Bildung erarbeitet. Hiermit wird das zentrale Ziel verfolgt, dass die Protagonisten aus den verschiedenen Bereichen musikalischer Bildung im bildungspolitischen Diskurs mit einer gemeinsamen Stimme auftreten. In dem vorliegenden Beitrag werden die bildungspolitischen Entwicklungen und aktuellen Rahmenbedingungen für musikalische Bildung in Deutschland analysiert und eine Übersicht zur entsprechenden Verbandslandschaft gegeben. Auf dieser Grundlage werden anschließend die Notwendigkeit einer gemeinsamen bildungspolitischen Positionierung möglichst vieler Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die Aktivitäten zur Erarbeitung einer gemeinsamen Positionierung bis zum Frühjahr 2019 sowie die weiteren Planungen und Desiderata dargestellt. Die bis zum Redaktionsschluss des Kongressbandes Musikunterricht 4 bereits erkennbaren Eckpunkte des Papieres geben hierbei einen guten Eindruck von der Tragfähigkeit der Konzeption.

 

Inklusion – für Musikhochschulen eine besondere Herausforderung: Problemaufriss und Fallbeispiel Musikhochschule Lübeck. Diskussion Musikpädagogik, Heft 79, 3. Quartal 2018 (S. 24-31). Hamburg: Hildegard-Junker-Verlag.

Ausgehend von einer Analyse der zur Umsetzung von Inklusion an Musikhochschulen zu bearbeitenden Aufgabenfelder werden in diesem Artikel die wichtigsten inklusionsbezogenen Aktivitäten an der Musikhochschule Lübeck vorgestellt, die in Teilen auch als best practice dienen können. Auf Grundlage der standortspezifischen Rahmenbedingungen sind in Lübeck bereits seit mehreren Jahren inklusive Lerninhalte in den lehramtsbezogenen Studiengängen implementiert: Der Weg zum aktuellen Stand, Erfahrungen bei der Umsetzung und offene Fragen sowie Perspektiven für einen Transfer in die künstlerischen und künstlerisch-pädagogischen Studiengänge werden hier dargestellt. Weitere aktuelle Maßnahmen und Desiderata auf dem Weg zur inklusiven Hochschule ergänzen das Gesamtbild und zeigen dabei auch den großen Umfang der insgesamt zu bearbeitenden Aufgabenfelder.

 

Musikalische Bildung in der Krise: Analysen und Lösungsansätze. Musik & Ästhetik, Heft 87 (Juli 2018). Stuttgart: Klett-Cotta (S. 84-87).

Die Krise Musikalischer Bildung dauert nun bereits seit vielen Jahren an und verschärft sich dabei zunehmend. Auch von politischen Entscheidungsträgern wird der hohe Wert Musikalischer Bildung häufig betont, konkrete Ressourcenvergaben stehen in den meisten Fällen jedoch deutlich im Widerspruch zu derartigen Aussagen. Zwar gibt es immer wieder auch Ansätze zur Verbesserung der Situation, diese betreffen jedoch zunehmend nur punktuelle Maßnahmen und Einzelprojekte, während sich die Rahmenbedingungen für nachhaltige und langfristige Lernangebote beständig weiter verschlechtern – dies betrifft insbesondere den Musikunterricht an allgemeinbildenden Schulen.

In diesem kurzen Beitrag in der Rubrik "Forum" werden einige grundlegende Analysen zu den Ursachen dieser Entwicklung entfaltet und darauf aufbauend Rahmenbedingungen, die zu einer grundlegenden Verbesserung der Situation erforderlich sind, sowie erste diesbezügliche Aktivitäten musikpädagogischer Verbände vorgestellt.

 

Für musikalische Bildung an Schulen Der Bundesverband Musikunterricht. neue musikzeitung, Ausgabe 12/2017. Regensburg: Con Brio.

In diesem Beitrag wird ein kurzer Rückblick auf die Entwicklung hin zum BMU, vor allem aber ein Einblick in die aktuelle Arbeit und ein Ausblick auf die nächs­ten Vorhaben des BMU gegeben. Jene sind stets dem zentralen Anliegen einer umfassenden musikalischen Bildung an Schulen verpflichtet.

Der Beitrag kann auf den Seiten der nmz eingesehen werden unter https://www.nmz.de/artikel/fuer-musikalische-bildung-an-schulen .

 

Karneval in Rio - Samba als Lebensgefühl einer ganzen Nation und für alle Generationen. Grundschule Musik Nr. 85 (1. Quartal 2018). Seelze-Velber: Friedrich Verlag (S. 30-33).

Sambarhythmen bieten eine Vielzahl von Möglichkeiten zum musikpädagogischen, künstlerischen und auch fächerübergreifenden Einsatz in den unterschiedlichsten Lerngruppen und Ensembles. Am Beispiel eines für Kinder im Alter von 8-12 Jahren konzipierten Funky-Samba werden diese hier vorgestellt und dabei viele Hinweise zur unterrichtspraktischen Umsetzung gegeben.

 

Dorothee Barth / Ortwin Nimczik / Michael Pabst-Krueger: Musikunterricht 3Dorothee Barth / Ortwin Nimczik / Michael Pabst-Krueger: Musikunterricht 3

Musikunterricht 3 – Bildung ● Musik ● Kultur Musik erleben Musik reflektieren. Dokumentation zum 3. Bundeskongress Musikunterricht 2016 in Koblenz. (Herausgeber, gemeinsam mit Prof. Dr. Dorothee Barth und Prof. Dr. Ortwin Nimczik). Kassel/Mainz: Bundesverband Musikunterricht, 2017.

Der Kongressband zum 3. Bundeskongress Musikunterricht 2016:

Auch zum 3. Bundeskongress Musikunterricht 2016 in Koblenz ist als Band 3 der Reihe "Musikunterricht" des Bundesverbandes Musikunterricht e.V. wieder ein Kongressband in einer Auflage von 5.500 erschienen.

Ziel ist die Darstellung eines repräsentativen Querschnitts durch die vielfältigen Themen des diesjährigen Kongresses. In diesem Band und den hierzu verfügbaren digitalen Medien werden umfangreiche Materialien zur Verfügung gestellt, die in Schule, Hochschule und Bildungspolitik Anwendung finden können und sollen: Von grundlegenden Artikeln zum übergreifenden Kongressthema "Musik erleben - Musik reflektieren", über die Kernpunkte aller Podiumsdiskussionen bis zu einer Vielzahl unterrichtspraktischer Beiträge zu zentralen Themenbereichen des Musikunterrichts für Adressatengruppen von der KiTa bis zur Hochschule reicht die Bandbreite dieses Kongressbandes.

48 Autorinnen und Autoren hat das Herausgeberteam ins Boot geholt, wobei auch diesmal wieder eine Reihe bisher noch weniger publizistisch Aktive mit spannenden neuen Konzepten eingebunden werden konnten.

 

Kongressensembles beim Bundeskongress Musikunterricht. In: Barth, Dorothee / Nimczik, Ortwin / Pabst-Krueger, Michael (Hrsg.): Musikunterricht 3 – Bildung ● Musik ● Kultur Musik erleben Musik reflektieren. Kassel/Mainz: Bundesverband Musikunterricht, 2017 (S. 206-209).

Kongressensembles bilden seit vielen Jahren feste Bestandteile der Bundeskongresse Musikunterricht des Bundesverbandes Musikunterricht e.V. und ihrer Vorläufer, der Bundeskongresse Musikpädagogik des Arbeitskreises für Schulmusik e.V. In diesem Artikel werden die musikpädagogischen und veranstaltungskonzeptionellen Grundlagen sowie die hiermit verfolgten Intentionen dieser Kongressensembles dargestellt, bewährte Ensembletypen und Veranstaltungsformate beschrieben, Erfahrungen aus der langjährigen Durchführung berichtet und analysiert sowie Ausblicke auf die weiteren Planungen für dieses Veranstaltungsformat gegeben.

 

Foundation of the new European platform for music teacher associations at the 24th EAS-Conference in Vilnius 2016. In: Looking for the unexpected - Creativity and innovation in music education. Proceedings of the 24th EAS Conference (S. 35-36). Online-Publikation: European Association for Music in Schools. Verfügbar unter: https://easwebsite.files.wordpress.com/2015/11/conference-proceedings_eas_2016.pdf

Basic ideas, first activities, ideas for the second meeting of European music teacher associations at Salzburg 2017 and future prospects are described and discussed in this paper.

 

24. EAS-Conference & Europäisches Netzwerk der Musiklehrerverbände. Musikunterricht aktuell, Heft 3, Mai 2016 (S. 30-31). Mainz/Kassel: Bundesverband Musikunterricht.

Bericht über die 24. EAS-Conference („European Association for Music in Schools“), die vom 15.–20. März 2016 in Vilnius zum Thema „Looking for the unexpected – Creativity and innovation in music education“ stattfand und bei der unter zentraler Mitwirkung des "Bundesverbandes Musikunterricht" (BMU) das europäische Netzwerk der Musiklehrerverbände gegründet wurde.

Der Artikel kann hier eingesehen werden.